(5) Das Leben in Zeiten von Corona: Unsere Heldinnen und Helden des Alltags: Landwirtschaft

Wie wertvoll Obst und Gemüse ist und wie wichtig für unsere Gesundheit wussten wir alle mehr oder weniger schon immer. In Zeiten von Corona erhält dieses Wissen jedoch eine neue Bedeutung. Denn beides ist auch wichtig für unser Immunsystem. Vielen wird das vielleicht jetzt erst so richtig bewusst.

Wir haben daher als Team Effektvoll denjenigen einen eigenen Artikel gewidmet, die für die Verfügbarkeit stehen und uns garantiert mit all dem versorgen wollen: unseren Landwirtinnen und -wirten*!


Eine Gesellschaft ist von Vielem abhängig. Am meisten jedoch von unserer Ernährung: von Wasser und Brot. Brot wächst jedoch nicht auf dem Acker oder im Garten. Und genauso wenige Obst und Gemüse. In unserer globalen westlichen Welt waren wir es gewohnt, alles zu jedem Zeitpunkt, in jeder Qualität und Menge zur Verfügung zu haben. Auch hier lässt uns Corona ein bisschen demütiger werden. Denn plötzlich fängt alles an, zu wanken. Vielleicht nicht im Moment. Doch, möglicherweise schon morgen, wenn nichts geschieht….


Jedoch nichts geschieht von allein. Gerade in der Landwirtschaft wird uns diese Tatsache bewusst. Es ist eine anstrengende, arbeitsintensive und von so vielen äußeren Faktoren abhängige Arbeit, bei denen der Landwirt beim Säen und kultivieren noch nicht weiß, wie der Ertrag sein wird und ob er am Ende auch für sich und seine Familie ein ausreichendes Einkommen generieren kann.


Laut Statista gab es im Jahr 2019 rund 266.700 landwirtschaftliche Betriebe in denen rund 940.000 Beschäftigte (Beschäftigungszahlen BMEL aus 2016), davon ca. 286.000 Saisonarbeitskräfte die Versorgung in Deutschland sichergestellt haben. Ein Großteil davon sind ausländische Saisonarbeitskräfte!


Und damit könnte nun auch Corona in diesem Jahr deutlich Einfluss auf die Ernte nehmen: auf die Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Produkte im Inland - und vermutlich auch weltweit. Wir sind damit sicherlich nicht allein. Denn damit müsse auch hier wie in jedem anderen Land der Welt dafür Sorge getragen werden, dass Erzeugnisse für das tägliche Leben, insbesondere im Bereich der Ernährung, im eigenen Land ausreichend zur Verfügung gestellt werden können.


Durch die Schließung der Grenzen zwischen vielen Staaten in Europa wird es in Deutschland für die ausländischen Saisonarbeiter schwierig bis unmöglich, unsere Landwirte in ausreichendem Umfang zu unterstützen. Und damit könnte es für unsere Landwirtschaft schwierig werden, am Ende die Ernte einzufahren, die unser "tägliches Brot" ermöglicht.


Es kam daher nicht von ungefähr, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft durch die Ministerin bereits vor Tagen einen - wenn auch zunächst teilweise in den sozialen und anderen Medien belächelten - Aufruf gestartet hat: der Wunsch, dass neben den möglicherweise zum Einsatz kommenden anwesenden Flüchtlingen auch diejenigen gerne gesehen sind, die es gesundheitlich, zeitlich und räumlich einrichten können, ihre Arbeitskraft den Landwirtinnen und Landwirten zur Verfügung zu stellen. Es muss und es wird eine Lösung geben, dessen sind wir uns sicher.


Daher scheint ist es wichtig, dass alle gesunden, idealerweise jungen Menschen wie z.B. Schüler oder Studenten, aber auch Menschen, die teilweise durch die Maßnahmen derzeit ohne Beschäftigung sind, nach Möglichkeit nach denen schauen, die deren Hilfe benötigen: Das sind die Landwirte zum einen - zum anderen damit aber alle Einwohner unseres Landes.


Unser Dank gilt daher zunächst allen Landwirtinnen und Landwirten, dass sie im Moment alles daran setzen, dass auch in diesem Jahr eine "normale" Ernte eingefahren werden kann. Sie tun im März das, was ein altes Kinderlied beschreibt:

Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand. Er pflüget den Boden, er egget und sät und rührt seine Hände früh morgens und spät

Danke, dass ihr Landwirtinnen und Landwirte den Boden bereitet.


Und danke an all diejenigen, die sich freiwillig bereit erklären, vor Ort bei den lokalen Landwirtschaftsbetrieben zu unterstützen. Damit aus dieser Arbeit im Frühjahr ein reichhaltiges gesundes Angebot auf unseren Esstischen landet!


Danke allen Freiwilligen im Voraus dafür!


Bleibt gesund! Achtet auf Euch und Eure Mitmenschen!


Euer Team von Effektvoll News


Kontaktaufbau und damit Möglichkeiten zum Helfen finden sich zum Beispiel hier:

Dein Saisonjob mit Landarbeit


PS: Vergesst bei Euren Begegnungen mit diesen Menschen nicht, ihnen ein Lächeln zu schenken!


#Corona #Danke #Miteinander #Füreinander #Verantwortung #Fürsorge #öffentlicher #Dienst #Versorger #Entsorger #Fernsehen #Zeitungen #Zeitschriften #Ordnungsdienste


*Unter Landwirtschaft sehen wir alle Betriebe für Ackerbau, Gartenbau, Dauerkulturen, Futterbau und Mischformen davon eingeschlossen (nach Klassifizierung der EU für landwirtschaftliche Betriebe

Adresse

Effektvoll

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis

Kontakt

team@effekt-voll.com

oder 

Kontaktseite

Rechtliches

Datenschutzerklärung

Impressum

Newsletter

©2019 Effektvoll