Klimaneutrale Stahlproduktion in Sicht: Einsatz von Wasserstoff im Hochofen

Aktualisiert: 24. Nov 2019

Der Duisburger Stahlhersteller Thyssenkrupp Steel hat einen Versuch gestartet, Wasserstoff im Hochofen einzusetzen. Mit dem Test will der Stahlhersteller zeigen, dass Stahl nachhaltig erzeugt werden kann.


Eines der Klimaziele von Thyssenkrupp ist es, bis 2050 klimaneutral zu sein. Der erste Step soll bereits 2030 erreicht sein. Dann sollen die gesamten Emissionen aus Produktion und Prozessen um 30 % geringer ausfallen.

Stahlproduktion; Bild: unsplash; Beispiel
„Wir haben uns mit unserer Klimastrategie ein klares Ziel gesetzt“,

sagt Klaus Keysberg, Mitglied des Vorstands der Thyssenkrupp AG und zuständig für Materialgeschäfte des Konzerns.

„Die Stahlproduktion nimmt für die Erreichung unserer Klimaziele eine wichtige Rolle ein, denn der Hebel der Sparte bei der Senkung der Emissionen ist groß. Deswegen treiben wir den Wandel zur Wasserstofftechnologie mit aller Kraft voran.“

Damit aus dem Hochofen eine Tonne Stahl kommt, sind rund 300 kg Koks und 200 kg Kohlenstaub erforderlich. Der bislang eingeblasene Kohlenstaub soll am Hochofen Nummer 9 gegen Wasserstoff ausgetauscht werden. Nach und nach sollen auch die drei anderen Hochöfen am Standort Duisburg folgen. Somit kann bei der Produktion bis zu 20 % CO2 eingespart werden.


Für Thyssenkrupp ist Wasserstoff der wichtigste Baustein für die firmeneigene Klimastrategie. Die Umstellung der Hochöfen ist jedoch nur den Anfang. Ab Mitte 2020 ist geplant, Direktreduktionsanlagen aufzubauen, die mit wasserstoffhaltigen Gasen betrieben werden. In diesen Anlagen wird Eisenschwamm hergestellt. Er soll zunächst in den bestehenden Hochöfen eingeschmolzen werden. Langfristig wolle man diesen in sogenannte Elektrolichtbogenöfen mithilfe erneuerbarer Energien zu Rohstahl verarbeiten.


Quelle: Ingenieur-de


#Thyssenkrupp #Stahl #Stahlproduktion #Hochofen #erneuerbare #Wasserstoff #CO2Emission #CO2reduzierung #Emission

Adresse

Effektvoll

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis

Kontakt

team@effekt-voll.com

oder 

Kontaktseite

Rechtliches

Datenschutzerklärung

Impressum

Newsletter

©2019 Effektvoll