Radiohead weicht der Lösegeldforderung aus und gibt seine Tracks einfach so frei

Nachdem ein unbekannter Hacker unveröffentlichte Musik von dem mit einem Grammy ausgezeichneten Band Radiohead gestohlen hatte, veröffentlichte die Band private Soundtracks auf der Online-Plattform Bandcamp. Der Erlös direkt der Extinction Rebellion zugute kam.

Die Aufnahmen waren nie für das Ohr der Öffentlichkeit bestimmt, doch ein Hacker hat unveröffentlichtes Material von rund 18 h vom Minidisk Archiv von Thom gestohlen. Er verlangte von der Band 150.000 US-Dollar.


Aber er hatte die Rechnung ohne die Band gemacht. Statt zu zahlen reagierte die Band Radiohead sehr souverän und veröffentlichte stattdessen das 18stündige Material auf der Online-Plattform Bandcamp. Auf Facebook schrieb die Band dazu:

"Nur für die nächsten 18 Tage. Für 18 Britische Pfund könnt ihr also herausfinden, ob wir das Lösegeld hätten zahlen sollen."

Radiohead stellte auch klar, dass das Material nie zur Veröffentlichung vorgesehen war und "sehr, sehr lang" sei.


Das war aber noch nicht alles. Der Erlös aus dem "gezwungenermaßen" Verkauf der bisher unveröffentlichten Tracks soll für einen guten Zweck vollständig gespendet werden: an die Klimaschutzorganisation Extinction Rebellion.


The Extinction Rebellion ist eine in Großbritannien ansässige Gruppe von Aktivisten, die disruptive Proteste und Akte des zivilen Ungehorsams zur Unterstützung politischer Verpflichtungen zur Eindämmung des Klimawandels durchführen.


"Anstatt sich zu beschweren - viel - oder es zu ignorieren, veröffentlichen wir alle 18 Stunden auf Bandcamp zur Unterstützung der Extinction Rebellion",

schrieb der Gitarrist der Band, Johnny Greenwood, in einer öffentlichen Erklärung.


Radiohead ist sehr beliebt, mit einer Grammy-Auszeichnung von ihrem 1998er Album. Ihre kultähnliche Fangemeinde ist begeistert von dem neu veröffentlichten Material, trotz seiner Rohschnitte. Die 18 Stunden Material beinhalten Solo-Demos, alternative Versionen von Lieblingssongs und experimentelle Tracks.


"Ein Archiv, das die Entstehung eines bedeutsamen Albums dokumentiert - den heiligen Gral eines Fans, die privaten Rohentwürfe eines Künstlers und den schlimmsten Albtraum eines Urheberrechtsanwalts - wurde effektiv als Lösegeld festgehalten", sagte Greenwood über die Situation.


Radioheads Song Idioteque wird auch für ein neues Promotionsvideo von Extinction Rebellion verwendet. Dazu die Aktivistengruppe: "Das Klima und der ökologische Notstand erfordern Mut, Wahrsagerei und Großzügigkeit wie nie zuvor. Wir sind der Band Radiohead so dankbar, dass sie uns gezeigt hat, wie das jetzt und im Vorfeld der Aprilrebellion funktioniert. Worte sind unzureichend, aber Taten verändern die Welt."


Quelle: CNN


#Radiohead #Musik #UK #Erpressung #NeuesAlbum #Band #Grammy


Adresse

Effektvoll

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis

Kontakt

team@effekt-voll.com

oder 

Kontaktseite

Rechtliches

Datenschutzerklärung

Impressum

Newsletter

©2019 Effektvoll