The Ocean Cleanup zeigt erste Erfolge vom Great Pacific Garbage Patch

The Ocean Cleanup, ein niederländischer gemeinnütziger Verein, der sich der Beseitigung von Plastikbelastungen in den Ozeanen verschrieben hat, hat kürzlich seinen ersten Erfolg bekannt gegeben. Nach jahrelangen Tests, bei denen sich die Ingenieure über Designherausforderungen hinweg den Kopf zerbrachen, hat der neueste Prototyp konsequent Kunststoffabfälle aus dem Great Pacific Garbage Patch gesammelt.


Nach Jahren der wiederholten Rückkehr auf das Reißbrett hat The Ocean Cleanup dank des in sich geschlossenen Prototyps System 001/B endlich den ersten Erfolg bei der konsequenten Erfassung und Sammlung von Kunststoffen erzielt. Als zusätzliches Plus konnte der Prototyp nicht nur große, sichtbare Gegenstände, sondern auch Mikrokunststoffe bis zu einem Millimeter Größe sammeln.


"Nachdem wir diese Reise vor sieben Jahren begonnen haben, zeigt dieses erste Jahr der Tests in der unverzeihlichen Umgebung der Hohen See, dass unsere Vision realisierbar ist und dass der Beginn unserer Mission, den Ozean von Plastikmüll zu befreien, der sich seit Jahrzehnten angesammelt hat, in Sichtweite ist",

sagte Gründer und CEO Boyan Slat.

"Unser Team ist unerschütterlich entschlossen, die immensen technischen Herausforderungen zu lösen, um an diesem Punkt anzukommen. Obwohl wir noch viel mehr zu tun haben, bin ich ewig dankbar für das Engagement und das Engagement des Teams für die Mission und freue mich darauf, die nächste Phase der Entwicklung fortzusetzen."

Das Fleckchen, das sich im Wasser zwischen Hawaii und Kalifornien befindet, ist berüchtigt als das Gebiet mit der größten Ansammlung von Plastikmüll. Wie ein Müllwirbel zieht seine kreisförmige Bewegung die Abfälle in sich hinein und fängt so den ganzen Müll in einer konzentrierten Masse ein. Eine weitere Gefahr besteht durch das Auslaugen von schädlichen Chemikalien, die zu Gesundheitsproblemen führen. Auch die Meeresbewohner sind geschädigt, wobei zahlreiche Berichte über Störungen der Nahrungs- und Wanderungsmuster vorliegen, die letztlich das Überleben der Arten und den Fortpflanzungserfolg gefährden.


Die Notwendigkeit, die den Pazifischen Ozean verschmutzenden Kunststoffabfälle zu entfernen, inspirierte Slat zur Gründung von The Ocean Cleanup im Jahr 2012. Die Ingenieure der gemeinnützigen Organisation sind seitdem bestrebt, ein Gerät zu entwickeln, das den Ozean vom Müll befreit. Die verschiedenen Geräteprototypen verwenden ein passives System, das sich mit den Strömen bewegt und dabei Kunststoffabfälle auffängt.


Der gemeinnützige Verein strebt danach, weitere Prototypen zu entwickeln, in der Hoffnung, zukünftig eine Flotte von Meeresschutt-Sammelsystemen einzusetzen. Der gesammelte Kunststoff wird wiederum an Land recycelt und an Business-to-Consumer (B2C) Unternehmen verkauft. Die Einnahmen aus dem Recycling werden in die Expansionspläne der gemeinnützigen Organisation für die weitere Bewirtschaftung und Entsorgung von Meeresabfällen reinvestiert.


Quelle: The Ocean Cleanup


#OceanCleanUp #Meere #Mikroplastik #Microplastik


Adresse

Effektvoll

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis

Kontakt

team@effekt-voll.com

oder 

Kontaktseite

Rechtliches

Datenschutzerklärung

Impressum

Newsletter

©2019 Effektvoll